Technischer Schutz

 

Kinder können im Internet mit für sie ungeegineten Inhalten wie Gewalt, Pornografie oder Belästigungen konfrontiert werden. Ideal wäre es, wenn ungeeignete Webseiten oder verstörende Kontakte für junge Nutzer zuverlässig blockiert würden. Leider ist das technisch bei der Nutzung von Online-Medien (noch) nicht in ausreichendem Maße möglich.

 

Technische Schutzmaßnahmen ersetzen nicht die Begleitung der Internetnutzung und Medienerziehung durch Eltern, Pädagogen und Pädagoginnen. Sie können die Medienerziehung aber durchaus ein wenig erleichtern und unterstützen. Die Netzwerkpartner von Surfen mit SIN(N) unterstützen Sie auch gerne, zum Beispiel in Form von Informationsveranstaltungen für Eltern an Ihrer Schule.

 

Haben Sie Interesse an den Präventions- und Informationsangeboten von SIN(N)?

Dann senden Sie uns Ihre Anfrage.

 

 

Links mit weiteren Informationen
 

www.surfen-ohne-risiko.net

www.jugendschutzprogramm.de

www.schau-hin.info